Hallo, ich bin Andre. Ich möchte euch auf den folgenden Seiten von meinen Erfahrungen profitieren lassen, die so in den letzten Jahren gemacht habe. Bitte lest euch alles genau durch, bevor ihr für euch eine Entscheidung trefft. Ich werde euch zeigen, wie Ihr völlig legal und seriös eure Kassen etwas auffüllen könnt. Ich habe alle Systeme selber getestet und werde euch zeigen wie ihr ausschließlich die seriösen Anbieter findet.

 

Ich bin Anfang 30 und habe in meinem „kurzem“ Leben schon diverse Jobs gehabt und durfte so einige Einblicke in verschieden Bereiche erhaschen. Ich bin halt ganz normal zu Schule gegangen und habe ganz klassisch eine Ausbildung gemacht. Danach habe ich noch ein paar Jahre in dem erlernten Job gearbeitet. Nachdem die Firma in der ich arbeitete, Konkurs ging stand ich das erste Mal vor der Situation: „Was nun?“ Ich habe mir gedacht, ach mache ich doch erst mal ein paar Aushilfsjobs bis ich das richtige finde. „.

Zu dieser Zeit hat meine Mutter eine Greencard gewonnen und wanderte 1 Jahr später nach Amerika aus. Sie wollte natürlich immer, dass ich auch rüber ziehe. Da ich aber hier sehr stark verwurzelt  war, kam das für mich nicht in Frage. Als ich das erste Mal im hart zusammengesparten Urlaub bei ihr war, konnte ich von dem Land natürlich nicht genug bekommen. Während dieser Zeit kam das Thema Auswandern auch ständig zur Sprache. So ergab es sich, das ich mich „drüben“ nach ein paar Jobs umgesehen habe.  Schnell kam die Ernüchterung. Ich musste feststellen, dass dort nicht das Land des Honigs und gebratenen Tauben ist. Viele „Amis“ mit denen ich mich unterhielt hatten anders als hier, 2 oder sogar 3 Jobs. Gleichzeitig! Das Leben ist dort nicht so einfach wie man immer denkt. Die Bezahlung ist im Vergleich zu den Lebenshaltungskosten auch nicht so toll. So flog ich mit gemischten Gefühlen wieder nach Hause. Ich ging wieder meinem normalen Leben in Deutschland nach und grübelte immer mal wieder darüber nach. Nach 2 weiteren Jahren des Sparens war es dann soweit, und ich flog erneut in den  heiß ersehnten Urlaub zu meiner Mutter. In der Zwischenzeit hatte sie sich mit ihrem Mann dort eingelebt und auch diverse Freundschaften geschlossen. Eines Abends kamen Bekannte von ihr zum Barbecue vorbei. Es war ein netter Abend mit einem sehr interessantem Gespräch. Ich erfuhr von einem ihrer Bekannten, dass er einen Nebenjob hatte,  bei dem er nicht mal aus dem Haus musste. Am nächsten Morgen befasste ich mal näher mit dem Thema und musste feststellen, dass diese „Homeoffice Jobs“ so ganz anders als hier in Deutschland sind.  Hier liest man ja ständig von solchen „Fake-Jobs“ in diversen Zeitschriften. So flog ich später wieder nach Hause  und schaute mal, ob es solche Jobs nicht auch in Deutschland gibt. Da ich auf Kugelschreiber zusammenbauen keinen Lust hatte, musste ich leider das Ein oder andere Mal feststellen, Geld im Vorfeld bezahlen, und dann keine Leistung bekommen ist nicht so toll.

So war ich dann sehr schnell sehr frustriert. Ich telefonierte mit meiner Mutter und berichtete ihr von meinen „ Erfolgen“. Sie meinte dann zu mir, sie wolle mal schauen, ob es denn bei ihr nicht Möglichkeiten gebe, die ich hier von Deutschland aus machen könnte. Ich meinte, aber was mit der Sprache? Ich kann mich zwar relativ gut verständigen aber gleich einen Job??? Naja ich wartete einfach mal ab. Als sie mir die ersten Jobangebote schickte rief ich sie gleich an: „Das kenne ich alles schon“ erst bezahlen, nein danke, hab ich genug von ausprobiert. Sie beruhigte mich und meinte sie hätte mit ihrem Bekannten gesprochen und der meinte das sei normal. Ich brauchte lange um eins der Angebote mal näher unter die Lupe zu nehmen und fand heraus, dass vieles in Amerika super reglementiert ist. Es gibt dort eine Behörde die FTC ( Federal Trade Commission) die sowas überwacht. Das Problem war dann halt nur die Sprache. So suchte meiner Mutter noch etwas weiter und ich fand nach langer Suche ein Angebot, wo auch die Sprache keine Rolle spielte. Ich folgte also den Anweisungen bis zu dem Punkt der Vorabüberweisung. Hier zögerte ich sehr lange. Schließlich dachte ich mir: ach egal probier es einfach. Ich bekam sehr schnell Anleitungen per email und fing an, mich durchzuarbeiten. Ich erledigte die ersten kleinen Jobs und nach einer Woche bekam ich eine Abrechnung. Ich war total verwundert. (Sowas kannte ich aus Deutschland nicht. Mittlerweile weiß ich, es ist normal, Wochenweise bezahlt zu werden.) Ich musste dann nur noch klären, ob ich mein Geld per Scheck oder Überweisung haben wollte. Ich wählte und ein paar Tage später war meine Bezahlung auf meinem Konto. Ich war so überrascht, dass ich gleich meine Mutter anrief und ihr davon berichtete. Ich ging von nun an, meiner „normalen“ Arbeit nach und erledigte Abends meine Aufgaben aus Amerika. Ich bekam Woche für Woche meine Bezahlung und fand es immer noch sehr unwirklich. Als ich nach das nächste Mal meine Mutter besuchen flog, traf ich mich mit Ihrem Bekannten. Wir hatten sehr regen Austausch über unseren gemeinsamen Job. Nach einer gewissen Zeit, fing ich an, mich nach weiteren Jobs dieser Art umzuschauen, da mein derzeitiger leider immer weniger Arbeit für mich hatte. Ich „bewarb“ mich also bei 2 weiteren Firmen. Auch hier ging alles völlig unkompliziert. Ich konnte selber entscheiden, wann ich arbeitete, wie viel und selbst die Jobs selber konnte ich mir aussuchen. Mittlerweile habe ich meinen „normalen“ Job gekündigt und mache nur noch was mir Spaß macht. Ich fliege alle paar Monate mal für 2 Wochen zu meiner Mutter. Dort suche ich dann selber nach neuen Jobs, teilweise für mich und auch schon für meine Freunde. Die brachte mich übrigens auf die Idee mal einen Blog zu dem Thema zu machen um so auch Anderen zu dieser neuen Möglichkeit zu verhelfen.
Aktuell ist es so, dass immer mehr solcher Jobangebote extra für Deutsche gemacht werden. Welche genau erfahrt ihr auf den folgenden Seiten.